FCBB Helpside

WARUM „HELPSIDE“?

HELPSIDE ist beim Basketball das A und O in der Verteidigung: Dem Mitspieler helfen, wenn er in der Defense Unterstützung benötigt – das lernt beim FCBB früh jedes Nachwuchstalent.

FCBB HELPSIDE setzt sich künftig für diejenigen der Gesellschaft ein, die dringend auf Hilfe angewiesen sind, für Inklusion, für den Nachwuchs in unserer Stadt – und für ein vielfältiges, buntes München.

Denn das Office, die Spieler und Coaches, sprich: die gesamte FCBB-Familie ist sich ihrer Verantwortung auch abseits des Basketball-Courts bewusst. Sie möchte deshalb diejenigen unterstützen, die auf Hilfe angewiesen sind oder sich über Abwechslung im Lebensalltag freuen.

Bayern-Nationalspieler Maodo Lo sagt: „Wir wissen, wie wichtig Zusammenhalt ist, und dass man, egal welche Gruppe, niemanden ausgrenzen soll. Denn jeder ist Mensch.“

Und Marko Pesic, Geschäftsführer des FCBB, erklärt: „Ein Projekt wie HELPSIDE ist wichtig, denn unsere Aufgabe ist, dass wir Menschen nicht nur mit Basketball und Ergebnissen erfreuen, sondern dass wir uns auch sozial engagieren.“
 

UNSERE KOOPERATIONS-PROJEKTE

AMBULANTES KINDERHOSPIZ MÜNCHEN (AKM)

Seit Februar 2015 engagiert sich der FCBB als offizieller Partner für die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM). Die gemeinnützige Einrichtung betreut Familien mit unheilbar kranken und lebensbedrohlich schwersterkrankten Ungeborenen, Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in München und ganz Bayern. Dabei wird das Team aus hauptamtlichen Ärzten, Psychologen, Krankenschwestern und Sozialarbeitern von rund 180 Ehrenamtlichen in den Bereichen Krisenintervention sowie Familien- und Trauerbegleitung unterstützt. Ziel ist es, den erkrankten Kindern und Jugendlichen, aber auch deren Angehörigen in schwierigen Zeiten eine Stütze zu sein und Momente der Sicherheit, Geborgenheit und Normalität zu schenken.

Der FCBB lädt regelmäßig betroffene Familien zu Heimspielen in den Audi Dome ein und unterstützt Veranstaltungen des AKM wie das Sommerfest. Zudem werden Spenden gesammelt, etwa bei den Heimspielen über das Becherpfand zugunsten der Einrichtung („Dunk Dein Pfand“).

Infos: www.kinderhospiz-muenchen.de

OFFENE BEHINDERTEN ARBEIT MÜNCHEN (OBA)

Seit Ende 2017 arbeitet der FCBB mit der Offenen Behindertenarbeit München im Rahmen des „ONE TEAM“-Projekts der EuroLeague zusammen. Die OBA ist eine Einrichtung des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München. Sie organisiert vielfältige Freizeit-, Bildungs-, Beratungsangebote und Reisen für und mit Menschen mit Lernschwierigkeiten.

So findet einmal pro Woche ein inklusives Basketballtraining mit gemischten Teams in Großhadern statt. Diese Trainings besuchen Coaches und Spieler des FCBB; zudem erhält die Gruppe die Möglichkeit zum Training auf dem Parket des Audi Dome. Die OBA-Sportler sind zugleich Teil der vom FCBB unterstützten Special Olympics-Initiative. ONE TEAM-Botschafter des FCBB ist Alex King.

Grundsätzlich sind die OBA-Angebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren so gestaltet, dass Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt daran teilnehmen können. Ziele sind Selbstbestimmung, individuelle Freizeitgestaltung und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle Menschen sowie die Stärkung einer inklusiven Gesellschaft.

Infos: www.oba-muenchen.de
 

DEIN MÜNCHEN

Seit Februar 2019 unterstützt der FCBB die Zielsetzungen von DEIN MÜNCHEN als offizieller Kooperationspartner. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche in München ein und schafft nachhaltigen, unbürokratischen und kostenlosen Zugang zu Bildung, Kultur und Sport.

DEIN MÜNCHEN setzt dort an, wo Schule, Elternhaus und städtische Institutionen ihre Grenzen erreichen.

Ziel ist es, junge Menschen am Rande der Gesellschaft zu integrieren und nachhaltig zu beteiligen. Das damit verbundene Lernen und das Entdecken von Chancen führen nicht nur zu einer Persönlichkeitsentwicklung und vermehrten Lebensqualität, sondern auch zu einer Identifikation mit der Gesellschaft. Alle Kinder sollten mit dem Gefühl aufwachsen, dass ihnen die Welt offensteht und sie alles erreichen können, was sie sich vornehmen, egal, aus welchen Verhältnissen sie kommen.

Konkret eröffnet FCBB HELPSIDE Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, einen Einblick hinter die Kulissen des FCBB zu erhalten, an Aktionen teilzunehmen und auch selbst aktiv zu werden. Dazu gehört die aktive Mitarbeit beim TV-Magazinformat inklusive der Gestaltung eigener Magazin-Videobeiträge. In diesem Zusammenhang wird nicht nur der Umgang mit der Kamera erlernt, sondern auch die notwendigen Interviewtechniken.  

Infos: www.dein-muenchen.org
Foto: Andreas Reiter Photography
 

UNSERE AKTIONEN

Neben den Kooperations-Partnern unterstützt FCBB HELPSIDE auch weitere soziale Einrichtungen und Organisationen. So finden an Spieltagen im Audi Dome immer wieder Sammel-Aktionen (Kleider, Lebensmittel etc.) zugunsten notbedürftiger Menschen in München statt. Partner dieser Aktionen waren bisher u.a. die Bahnhofsmission München, die Münchner Tafelsowie die Diakonia München.

Auch Typisierungsaktionen im Kampf gegen Blutkrebs werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) regelmäßig im Rahmen von Heimspielen organsiert.

Durch Veranstaltungen wie Versteigerungen und Aktionen (Charity-Dinner etc.) sammeln wir Spenden für die Stiftung der Kinderklinik Schwabing.

Einrichtungen, die junge Flüchtlinge unterstützen, wie etwa das neue Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete und interessierte Münchner*innen, Bellevue di Monaco, sind regelmäßig auf Einladung bei FCBB-Heimspielen zu Gast.

Das Thema Inklusion wird auch über Demonstrationsspiele Münchner Rollstuhl-Basketballer während der Profi-Heimspiele regelmäßig ins Bewusstsein gerückt. Oder bei Aktionen wie der Preview des Erfolgsfilms „We are Champions“ im Münchner „CinemaXx“ mit 150 Gästen der OBA, des AKM sowie Athleten und Betreuer der deutschen Special Olympics-Initiative.   
 

Der FCBB sammelt Müll am Isarufer

Der FC Bayern Basketball hat ein Zeichen für eine saubere Umwelt gesetzt: Spieler diverser Teams, Trainer und Office-Mitarbeiter beteiligten sich an einer Säuberungsaktion des Umweltprojekts „Pacific Garbage Screening“: Am Münchner Isarufer auf Höhe des Glockenbachviertels wurde auf dem beliebten Au-Abschnitt zwischen der Wittelsbacher- und Reichenbachbrücke reichlich Unrat eingesammelt, wobei man sich auch nicht von der kühlen Witterung und ein paar Regentropfen abhalten ließ.

Der zentrale Bereich des Münchner Isarufers ist stets stark frequentiert, vor allem von jungen Menschen in den Sommermonaten. Vor dem (hoffentlich bald bevorstehenden!) Start der Outdoor-Zeit wollte der FCBB gemeinsam mit dem Aachener Umweltschutz-Verein ein Signal für ein nachhaltiges Zusammenleben und verantwortungsbewusstes Verhalten in der Natur setzen.

„Ich wohne nur ein paar Schritte entfernt vom Isarufer und der Corneliusbrücke, vom Erholungswert her ist ein wahnsinnig schöner und fast einzigartiger Flecken Erde mitten in der Stadt, für dessen Bewahrung man sich nicht oft genug einsetzen kann“, lobte FCBB-Kapitän Danilo Barthel die Aktion. Teamkollege Robin Amaize war persönlich vor Ort, ebenso Youngster Nelson Weidemann, die Nachwuchstrainer Demond Greene und Steffen Hamann sowie zahlreiche Jugendspieler. „Ich schaue schon sehr drauf, dass der Müll dort landet, wo er hingehört. So bin ich auch erzogen worden“, sagte Amaize.

Das Team von Pacific Garbage Screening e.V. entwickelt eine Plattform, die die Flüsse und Ozeane von Plastik und Mikroplastik befreien soll. Doch sie wissen auch: Das allein reicht nicht, um die Umwelt vor der zunehmenden Verschmutzung zu schützen. Deshalb macht Pacific Garbage Screening durch „Clean Ups“ und Vorträge auf die Plastik-Problematik aufmerksam und will die Menschen für einen bewussteren Konsum im Alltag sensibilisieren.

Infos: www.pacific-garbage-screening.de

Foto: Steffen Shorak

#missingtype: Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf

FCBB unterstützt Aktion und ruft zum Blutspenden auf

m Freit g, dem 14. Juni 2019, w r Welt lutspendet g. Und weil dem FC yern sket ll d s Them sehr m Herzen liegt, unterstützt er die K mp gne des R tkreuz- lutspendedienstes.

Ihr seht sch n richtig. Hier fehlt w s Wichtiges: Ds A, ds B und ds O. Gen u d rum dreht sich die weltweite ufmerks mkeitsk mp gne, n der sich der FC us Üerzeugung eteiligt! Heute verzichten wir ls uf die uchst en der lutgruppen, um d r uf ufmerks m zu m chen, d ss der ed rf n lutspenden n ch wie v r immens ist.

So, und jetzt nochmal für alle, die ohne A, B und O aufgeschmissen sind:

Das AB0-Blutgruppensystem teilt alle Menschen in Blutgruppen ein. Bei der bundesweiten Kampagne werden die Buchstaben A, B und 0 in Logos, Schriftzügen oder Beiträgen weggelassen. Diese fehlenden Buchstaben stehen für die häufig benötigten Blutgruppen A, B und Null und sollen das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Blutspende stärken und zu einer aktiven Blutspende animieren.

Jeden Tag werden in Deutschland 15.000 Blutspenden benötigt. Die Gewinnung neuer Spender wird immer schwieriger. Jedes Jahr verlieren die DRK-Blutspendedienste100.000 Spender. Engpässe bei Blutgruppen entstehen regelmäßig.

Weitere Informationen unter www.missingtype.de

Blutspende-Termine in Münchenhttps://www.drk-blutspende.de/blutspendetermine/termine?term=M%C3%BCnchen