Nachwuchs

Zwei Auftaktsiege im Achtelfinale für die Bayern-Talente

Increase font size Schriftgröße

Mit einem 86:56 (46:28)-Sieg gegen Jena hat die U19-Auswahl für einen souveränen Start in die Playoffs der Nachwuchs-Bundesliga NBBL gesorgt. Nach Anfangsschwierigkeiten konnten die Jungs von Trainer Andreas Wagner im zweiten Viertel in ihren Rhythmus finden und sich bis zur Halbzeit deutlich vom Top4-Ausrichter absetzen (46:28/20.). Einziger Kritikpunk für Coach Wagner: „Wir haben in den ersten 20 Minuten zwölf Offensiv-Rebounds zugelassen, das ist eindeutig zu viel.“ Als die Bayern in der zweiten Hälfte auch dieses Problem in den Griff bekamen, stand der Vorentscheidung vor dem letzten Abschnitt nichts im Wege (73:43/30.). „Trotz des deutlichen Siegs erwarte ich jetzt eine sehr schwere Partie in Jena“, mahnte Wagner. „Doch durch das Saison-Aus unseres ProB-Teams und des Aufstiegs der dritten Mannschaft können wir uns jetzt voll darauf konzentrieren, in der U19 als Mannschaft zusammenzuwachsen.“

Gewinnen die Bayern auch das zweite Spiel in Jena (7.4., 15 Uhr), wäre die Qualifikation für das Viertelfinale gesichert. Im Falle einer Niederlage am kommenden Sonntag müssten die Münchner eine Woche später (14.4., 15.30 Uhr) ins Entscheidungsspiel.

FCBB U19: Bruno Vrcic (20), Mohamed Silja (14/18 Rebounds), Jason George (12), Sasha Grant (10), Kilian Binapfl (9), Daniel Zdravevski (7), Matej Rudan (5), Phillipp Walz (4), Matteo Brazzi (3), Noah Jallow (2), Mohamed Barako und Clint Schönheiter.

U16 hauchdünn gegen Crailsheim

Auch die U16-Basketballer der Bayern konnten mit einem Sieg ins Achtelfinale der Jugend-Bundesliga JBBL starten. In einem deutlich engeren Spiel gegen die Crailsheim Merlins sorgte das Team von Trainer Florian Wedell erst in den Schlusssekunden für die Entscheidung, am Ende zeigte die Anzeigetafel auf dem FCB Campus 70:66 (39:36) Punkte zu Gunsten der Bayern an.

„Crailsheim hat jede unserer unaufmerksamen Phasen genutzt und einfache Punkte aus unseren Fehlern erzielt“, sagte Wedell. Durch Probleme in der Mann-Mann-Verteidigung, Turnovers und schwache Wurfquoten (8,7 % Dreier, 55,6 % Freiwürfe) bot sich den Gästen lange die Chance auf eine Überraschung. Erst 30 Sekunden vor Schluss konnten sich die Münchner durch einen Sprungwurf von Jonas März einen kleinen Vorsprung erspielen, der letztlich reichte. Wedell: „Crailsheims kleine Rotation hat uns mit ihrer außerordentlichen Leidenschaft vor große Probleme gestellt. Jetzt gilt es, unsere Form zurückzufinden, da Crailsheim in eigener Halle noch einen Zahn zulegen wird.“

Auch für die U16 gilt: Mit einem Auswärtssieg am Sonntag (7.4., 15 Uhr) könnte man sich für das Viertelfinale qualifizieren, ein drittes Spiel fände am Samstag, 13.4. (13 Uhr), in heimischer Halle statt.

FCBB U16: Benjamin Schröder (21 Punkte), Sebastian Hartmann (18), Michael Rataj (11/19 Rebounds), Ivan Borissov (6), Maxwell Dongmo Temoka (4), Jonas März (4), Christian Skladanowski (4), Robbie Groh (2), Abraham Retz, Louis Nauthon, Alec Anigbata und Leon Brkic.

Weitere Inhalte
Auch Interessant