Grants Tagebuch vom "NBPA Top 100 Camp" Teil 2

"Das beste Erlebnis meiner Karriere"

Increase font size Schriftgröße

Für Sasha Grant, Mitglied der U18-Meistermannschaft der Bayern, ist die vermeintliche Off-Season genauso aufregend wie die beendete Saison: Der italienische U18-Nationalspieler nahm vergangene Woche in den Staaten am "NBPA Top 100 Camp" teil, einer vor mehr als 20 Jahren etablierten Talentschau der "National Basketball Players Association" der NBA. Sie fand in Charlottesville statt. Dorthin wurden neben den besten High School-Spielern der USA sechs internationale Talente eingeladen, darunter der 17-jährige FCBB-Youngster.

Von seiner aufregenden Woche übermittelte uns Sasha ein Tagebuch, hier der zweite Teil:

„Wir sind sehr früh in den Tag gestartet, schon um sieben zur Halle gefahren. Dort haben wir gefrühstückt und haben den Rest des Morgens im Klassenzimmer verbracht: Experten und ehemalige NBA-Spieler gaben uns Tipps und Hintergründe zu unterschiedlichsten Themen wie Drogen- und Alkoholkonsum, den Gefahren von der Handynutzung beim Autofahrens oder auch wichtige Gesundheitsfragen. Nach dem Mittagessen ging es dann in der Halle weiter. Ich spielte für die Knicks. Dabei hatten wir die Chance, einander besser kennenzulernen. Nach zwei Trainingsspielen endete ein langer Tag.

Dann der Tag, auf den alle Spieler gewartet hatten. Wieder klingelte der Wecker um 7 Uhr, nach dem gemeinsamen Frühstück in der Arena folgte eine dreistündige Trainings-Einheit zur Team-Offense und -Defense. Und nach dem Mittagessen: In die bereits mit Scouts und Zuschauern vollbesetzte Halle! Der Ernstfall, dein Können unter Beweis zu stellen. Anders als in Deutschland dauerten die Viertel wie auch in der NBA zwölf Minuten. Wir haben zwei Spiele gespielt, beide gewonnen und dabei sogar einmal einen 17-Punkte-Rückstand wettgemacht. Das war ein wahnsinnig gutes Gefühl.

Schließlich der große Abschlusstag, mit Playoff-Atmosphäre: Wir haben es bis ins Finale geschafft! Drei hart umkämpfte, aber knapp gewonnene Spiele hatten wir erreicht. Das Endspiel ging leider recht deutlich verloren, trotzdem hatten wir aber bei nur einer Niederlage die beste Bilanz aller Teams. Außerdem haben wir ja nicht nur basketballerisch dazu gelernt: Alle waren sehr müde – doch es überwog neben dem Erlebnis der Spiele die fantastische Erfahrung aus den persönlichen Gesprächen mit ehemaligen und aktuellen NBA-Spielern. Es war wirklich ein einzigartiges Erlebnis, für mich das beste meiner bisherigen Karriere. Nach der Abschluss-Zeremonie und einem leckeren Abendessen sind wir für unsere letzte Nacht zurück in die Schlafsäle: abhängen, mal entspannen und unseren letzten Abend im Camp genießen.

Ich bin wirklich sehr dankbar, in Charlottesville dabei gewesen zu sein. Es war ein tolles Abenteuer.“  

Weitere Inhalte
Auch Interessant