Madrid triumphiert zum dritten Mal beim Münchner „ANGT“

Die U18 der Bayern gewinnt das Spiel um Platz drei

Increase font size Schriftgröße

Real Madrid hat wie im Vorjahr die Münchner Vorrunde des „Adidas Next Generation Tournament“ im Münchner Audi Dome gewonnen, damit setzte sich der königliche Nachwuchs des spanischen Meisters zum dritten Mal in Serie durch. Im Finale gewann Real gegen das italienische Akademie-Team von Stellazzurra Rom 104:88 und präsentierte sich nach gut 20 ausgeglichenen Minuten letztlich souverän. Insgesamt kamen an den drei Tagen rund 3.500 Zuschauer in den Audi Dome.

Die stark verjüngte U18 der Bayern beendete das Nachwuchsturnier der EuroLeague mit einem Erfolg vor 750 Zuschauern im kleinen Finale um Rang drei gegen den nationalen Konkurrenten Ludwigsburg (82:78). Die von Andreas Wagner trainierte Mannschaft holte damit nach dem Finaleinzug vor zwei Jahren ihr bestes Ergebnis und zugleich das zweitbeste eines deutschen ANGT-Teams. Zunächst hatte man gegen ZSKA Moskau und Ulm zwei souveräne Vorrunden-Siege gefeiert; gegen die nationale Auswahl aus Rom verlor man das Duell im den Finaleinzug am Samstag vor knapp 1.000 Zuschauern deutlich 73:97.

FCBB-Kapitän Sasha Grant im All Tournament Team

Das 17-jährige Bayern-Talent Sasha Grant, das bereits Einsätze bei den Profis des Deutschen Meisters hatte, wurde zudem ins All Tournament Team gewählt. Der Italiener erzielte in den vier Partien durchschnittlich 15,5 Zähler.

Die Top5 ergänzten Roms Abramo Canka (16,8 PpS), der 16-jährge Turnier-Topscorer Eleftherios Mantzoukas vom griechischen Team Patras (32 PpS, mit 49 Zählern gegen Berlin ANGT-Rekord) sowie Madrids Center Eli John Ndiaye (16,5 PpS) und der erst 15-jährige Guard  Juan Nunez (9,5 PpS, 5 ApS), der zum MVP gekürt wurde.

FC Bayern Basketball – Ludwigsburg 82:78 (47:39)

Den Bayern-Youngster glückte am Sonntag gegen Ludwigsburg ein Start-Ziel-Sieg. Man führte schnell 8:2 und 15:5, ehe die Schwaben mehr und mehr aufkamen. Doch eine gute Dreier- (7 von 18) und Freiwurfquote (91 %) sicherten am Ende den prestigeträchtigen Erfolg vor eigenem Publikum. Topscorer war diesmal Filip Skobalj (Rostock), einer von fünf Gastspielern der ersatzgeschwächten Bayern, mit 26 Punkten; Kapitän Grant holte zehn Rebounds.  „Wir sind glücklich mit dem dritten Platz, wir haben mit drei Siegen für uns das Optimum aus dem Wochenende herausgeholt. In der kurzen Zeit ist die Mannschaft mit den Gastspielern gut zusammengewachsen, also auch einen großen Dank an diese Jungs und ihre Vereine“, sagte Bayern-Trainer Andreas Wagner, der beim FCBB sonst die U19 coacht. „Ich denke, dass alle sehr viel bei diesem hochkarätigen Turnier gelernt haben.“

Die U18 des FCBB beim ANGT 2020:

Simonas Lukosius (13,5 PpS), Filip Skobalj (15,3), Sasha Grant (15,5, 6 RpS, 4,5 ApS), Linus Hoffmann (8,8, 6,3 RpS), Leif Möller (1,5), Luis Wulff (7), Mohamed Sillah (5, 7,3 RpS), Alexander Richardson (1), Michael Rataj (7), Benjamin Schröder (3), Sebastian Hartmann (1), Maxwell Dongmo Temoka.

DAS ANGT 2020 IM AUDI DOME

Freitag, 17. Januar:

  • Stellazzurra Rom – ratiopharm Ulm 91:65 (47:35)
  • FC Bayern Basketball – ZSKA Moskau 69:55 (34:27)
  • Alba Berlin – Porsche Ludwigsburg 43:88 (27:55)
  • Real Madrid – Promitheas Patras 98:67 (52:42)
  • ZSKA Moskau – Stellazzurra Rom 61:100 (32:54)
  • ratiopharm Ulm – FC Bayern Basketball 77:88 (35:46)

Samstag, 18. Januar:

  • Promitheas Patras - Alba Berlin 93:87 (44:46)
  • Porsche Ludwigsburg - Real Madrid 61:95 (28:43)
  • ratiopharm Ulm – ZSKA Moskau 84:89 (44:42)
  • Stellazzurra Rom – FC Bayern Basketball 97:73 (47:37)
  • Porsche Ludwigsburg – Promitheas Patras 95:88 (58:46)
  • Alba Berlin – Real Madrid 78:97 (38:60)

Sonntag, 19. Januar:

  • Um Platz 7: Alba Berlin - ratiopharm Ulm 81:59 (34:34)
  • Um Platz 5: ZSKA Moscow - Promitheas Patras 83:82 (39:37)
  • Um Platz 3: FC Bayern Basketball – Porsche Ludwigsburg 82:78 (47:39)
  • Finale: Real Madrid – Stellazzurra Rom 104:88 (52:39)

Foto-Credit: Begum

Weitere Inhalte
Auch Interessant