Start der Nachwuchs-Bundesligen

Auftaktsieg der U19, die U16 verliert

Increase font size Schriftgröße

Bild: Fraport Skyliners Juniors

Am Wochenende haben die Hauptrunden in den Nachwuchs-Bundesligen begonnen. Die U19 und die U16 der FC Bayern-Basketballer gehen nach dem doppelten Meisterschafts-Triumph im Mai jeweils als Titelverteidiger an den Start von NBBL und JBBL. Beide Teams haben sich enorm verjüngt und somit einen Umbruch zu bewältigen, insofern gilt diesmal wohl keines als erster Anwärter auf die deutsche Meisterschaft. Ohnehin sehen sich beide Mannschaften angesichts der neuen Gruppeneinteilungen schon in der Hauptrunde von noch stärkerer Konkurrenz gefordert. Der Einstieg am ersten Spieltag gelang, was das pure Resultat angeht, nur der U19 in Frankfurt mit einem 71:60-Erfolg, während die U16 in Nürnberg unglücklich verlor (96:100).

Der Münchner U19-Auswahl fehlte in Frankfurt gleich ein halbes Dutzend verletzter Spieler verletzt, auch die Gastgeber waren nicht komplett. Das erste Viertel lief ausgeglichen, einzig ein Buzzerbeater brachte den jungen Skyliners die Führung (21:20/10.). Im zweiten Abschnitt hatten die Mannschaft von Trainer Andreas Wagner endlich den Schlüssel gefunden, die Frankfurter Defense auszuhebeln. Immer wieder gab es offene Würfe, die Philipp Walz, Benjamin Schröder und der gut aufgelegte Sasha Grant zu insgesamt vier Dreiern nutzten (47:20/20.). Nach der Halbzeit ging etwas der Fokus verloren, doch das überragende zweite Viertel (27:8) hatte ein ausreichendes Polster geschaffen.

FCBB U19: Sasha Grant (30 Punkte/3 Dreier), Philipp Walz (8), Benjamin Schröder (9), Mohamed Sillah (8), Michael Rataj (6), Darian Djukic (5), Luis Wulff (4/5 Assists), Sebastian Hartmann, Robbie Groh und Maxwell Dongmo Temoka.

Bild: TORNADOS FRANKEN

Ein wahres Offensiv-Spektakel lieferten die U16 und Gastgeber Tornados Franken ab. Beide Mannschaften vernachlässigten die Verteidigung, letztlich konnten nur die Nürnberger nach dem 100:96 (57:47)-Erfolg über den Meister über diesen Makel hinwegsehen. 35 Ballverluste und eine schwache Dreierquote von 23,5 Prozent waren für den FCBB gegen das euphorisch auftretende Heimteam zu wenig. Bayern-Coach Florian Wedell: „Der Sieg der Tornados war absolut verdient, da sie mit deutlich mehr Herz und Siegeswille angetreten sind. Wir haben vor allem im Rebounding und in der Verteidigung zu viele Schwächen gezeigt.“

FCBB U16: Abraham Retz (24 Punkte), Ivan Kharchenkov (19), Alec Anigbata (16), Salih Brkic (9), Lenan Stamenkovic (9), Tarik Idriz (9/9 Rebounds), Noah Wabersich (5), Niklas Stötzler (2), Georg Mast (2), Yonas Ströl (1), Leonardo von Holzschuher.

Dass aller Anfang schwer ist, erlebte auch die U14 des FCBB beim Bayernliga-Auftakt in Bayreuth: Nach schwachen ersten zehn Minuten (13:17) legte die Mannschaft von Franz Rupprecht zu und gewann noch souverän 84:50.

Weitere Inhalte
Auch Interessant