News

Nationalspieler Maodo Lo unterschreibt bei den Bayern

Increase font size Schriftgröße

Nationalspieler Maodo Lo spielt künftig für die Bayern-Basketballer, der 25-Jährige hat beim Deutschen Meister einen Zweijahres-Vertrag bis 2020 unterschrieben. Zuletzt lief der gebürtige Berliner für Bundesliga-Konkurrent Bamberg auf. In der EuroLeague, in welche die Bayern ab Oktober zurückkehren, kann der antrittsstarke Point Guard auf die Erfahrung von 56 Einsätzen verweisen (6,2 PpS/Dreier-Quote 41,6 %); in der Bundesliga steht Maodo Lo bei 81 Einsätzen und durchschnittlich 8,7 Punkten sowie 2,1 Assists.

Maodo Lo beendete am Freitag in München erfolgreich die medizinischen Eingangsuntersuchungen, er sagte: „Ich freue mich sehr, jetzt in München spielen zu können. Bayern befindet sich gerade sehr im Aufwind und ich hoffe, Teil dieses positiven Prozesses sein zu können. Mich hier wieder in der EuroLeague beweisen und meine Erfahrung einbringen zu können, ist sehr reizvoll für mich. Denn ich möchte mich zusammen mit dem Verein auf diesem höchsten Niveau weiterentwickeln und natürlich auch Erfolge feiern, dafür werde ich 100 Prozent geben. Ich freue mich auf diesen neuen Abschnitt meiner Karriere.“   

FCBB-Sportdirektor Daniele Baiesi, der am Freitag von seinem Besuch bei der NBA Summer League zurückkehrte, sagte: „Maodo wird ein Kernstück unseres Teams sein. Er ist ein moderner, sehr talentierter Two-way-Spieler, der meiner Meinung nach bisher nur teilweise sein großes Potential gezeigt hat.“ Und weiter: „Wir sind hocherfreut, dass er uns ausgewählt hat als seine Begleiter für seinen nächsten Schritt. Er wird uns Playmaking und Scoring geben, genauso wie eine nicht unerhebliche Erfahrung in der EuroLeague, die äußerst wichtig ist für einen Neuling im neuen Wettbewerbsformat. Maodo ist ein Profi mit einer großartigen Arbeitseinstellung, der unseren Klub auch mit seiner positiven Energie und überschäumenden Persönlichkeit bereichern wird.“

Maodo Lo entstammt dem Nachwuchs des DBV Charlottenburg, für den Berliner Kooperationsverein Central Hoops spielte er in der Nachwuchs-Bundesliga. Bereits 2011 – 18-jährig – ging er in die USA und bereitete sich bei den Wilbraham Titans auf das College vor. Es folgten vier Jahre an der Columbia University in Manhattan, mit den dortigen Lions gewann er 2016 das „CollegeInsider-Tournament – Lo wurde zum MVP des Postseason-Turniers gekürt, und kein Spieler hat bisher mehr Dreier für das Uni-Team getroffen als er (277). In seinem letzten Jahr in der NCAA kam der frühere U20-Nationalspieler auf durchschnittlich 17 Punkte pro Spiel. Nachdem er in der NBA-Draft nicht berücksichtigt wurde, begann die Profikarriere des Point Guards in Bamberg, wo er 2017 das Double holte.

Für die Nationalmannschaft wurde Maodo Lo schon 2014 nominiert – vom damaligen Bundestrainer (und Assistant Coach der Bayern) Emir „Muki“ Mutapcic, auf den er nun in München wieder treffen wird. Bei der EM 2015 spielte Lo dann an der Seite von Dirk Nowitzki, bei der EM 2017 erreichte der dynamisch-elegante Spielmacher mit der DBB-Auswahl und dem Viertelfinaleinzug das beste deutsche Ergebnis seit zehn Jahren. Insgesamt spielte Maodo Lo (dessen Mutter, Elvira Bach, eine bekannte Malerin ist) bisher 48 Mal für Deutschland; mit der A2-Nationalmannschaft gewann er bei der Universiade in Südkorea die Silbermedaille.

MAODO LÔ (*31. Dezember 1992, Berlin)

Guard – 1,91 m – 82 kg

  • 2009 – 2011: Central Hoops Berlin (NBBL, 2. Regionalliga)
  • 2011 – 2012: Wilbraham & Monson Academy, Massachusetts (High School)
  • 2012 – 2016: Columbia University New York (NCAA)
  • 2016 – 2018: Brose Bamberg

ERFOLGE/AUSZEICHNUNGEN:

  • 2. Platz Universiade 2015
  • Gewinn und MVP „CollegeInsider-Tournament“ 2016 (NCAA)
  • BBL-Allstar 2017, 2018
  • Deutscher Pokalsieger 2017
  • Deutscher Meister 2017
Weitere Inhalte
Auch Interessant