BBL erhält die Genehmigung zur Saisonfortsetzung

Final-Turnier steigt ab 6./7. Juni im Audi Dome!

Increase font size Schriftgröße

Das Warten und alle Vorbereitungen haben sich gelohnt: Das dreiwöchige Final-Turnier der Basketball-Bundesliga kann tatsächlich stattfinden, ab dem ersten Juni-Wochenende (6./7.6.) spielen zehn Teams im Münchner Audi Dome die Deutsche Meisterschaft 2020 aus. Der Ministerrat der Bayerischen Staatsregierung um Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann genehmigte in seiner Sitzung am Dienstagvormittag das Hygiene- und Sicherheitskonzept der easyCredit BBL zur Wiederaufnahme der Saison 2019/2020. Mannschaften sowie Referees und Offizielle werden dabei geschlossen im Münchner Leonardo Royal-Hotel in der Nähe des Olympiaparks untergebracht.

„Wir sind sehr glücklich, dass sich die viele Arbeit der BBL und der Vereine gelohnt hat. Alle haben jetzt zusammen wochenlang dafür gekämpft, dass der Basketball in Deutschland, die Spieler, die Klubs und ihre Partner eine Plattform erhalten, um den Fortbestand unseres Sports zu sichern. Wir bedanken uns für das Vertrauen der Politik und der Behörden und wissen sehr genau, dass die Teams nun in der Verantwortung stehen, das Sicherheitskonzept mit aller Konsequenz und Disziplin im Sinne der Gesundheit weiter zu leben“, sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. „Unser Ziel sind spannende und unterhaltsame Wohnzimmerspiele, aus unserem Wohnzimmer Audi Dome in die Wohnzimmer aller Sportfans daheim.“

Klubchef Herbert Hainer verspricht „bestmögliches Meisterschaftsturnier“   

Auch Vereinspräsident Herbert Hainer freute sich über das positive Votum des bayerischen Kabinetts, er sagte: „Im Namen des FC Bayern und aller Beteiligten bin ich der bayerischen Staatsregierung sehr dankbar, dass sie der BBL und uns grünes Licht für das Konzept gegeben hat. Auch Stefan Holz und Alexander Reil von der BBL muss man beglückwünschen für ihren großen Einsatz. Wir werden nun alles dafür tun, dass in München das bestmögliche Meisterschaftsturnier stattfinden wird, das der Basketball in der aktuellen Situation bieten kann.“

Gespielt wird voraussichtlich ab 6. oder 7. Juni, zunächst in zwei Fünfergruppen, aus der sich jeweils vier Teams für die Playoff-Phase qualifizieren. Unter den teilnehmenden Teams befinden sich neun der Top10 der letzten Tabelle der regulären Saison (Stand 8. März). Der FCBB trifft in Gruppe A auf Crailsheim, Oldenburg, Göttingen und Ulm, in Gruppe B gehen Ludwigsburg, Berlin, Vechta, Bamberg und Frankfurt an den Start. Die drei folgenden Playoff-Runden mit Viertelfinale, Halbfinale und Finals werden im Best-of-two-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen.

MagentaSport wird sämtliche Spiele des „Final10“ auf seinen Plattformen zeigen. Zusätzlich liefert der BBL-Partner aktuelle Highlights, News, Interviews und umfassende Stimmungsberichte vom easyCredit BBL Final-Turnier 2020. Die Spiele der Bayern-Basketballer werden zudem vom Klub-Sender FCBayern.tv live übertragen; auch Sport1 bringt ausgewählte Partien des Final-Turniers.     

Die Mannschaft von FCBB-Trainer Oliver Kostic kann nun wieder mit dem Teamtraining beginnen, wobei wie bisher strikte Hygieneregeln einzuhalten sind. Seit Mitte März hatte nur individuell trainiert werden können, in den vergangenen Tagen dann aber schon wieder in größeren Gruppen. Die geplante Kaderbesetzung des Titelverteidigers klärt sich in den kommenden Tagen. Bis auf die US-Profis Greg Monroe und TJ Bray hatten sich seit der Unterbrechung alle Spieler des deutschen Meisters in München fitgehalten. Bray befindet sich seit Samstag wieder in München, Monroes Rückkehr ist noch offen (familiäre Gründe).  

Weitere Inhalte
Auch Interessant