„Von seiner immensen Erfahrung profitieren“

Alex King bleibt langfristig beim FC Bayern Basketball

Increase font size Schriftgröße

Der deutsche Basketballmeister FC Bayern hat den Vertrag mit einem weiteren Mitglied seines Erfolgskaders langfristig verlängert: Routinier Alex King unterschrieb beim BBL-Champion für weitere drei Jahre bis Sommer 2022. Der 34-jährige Publikumsfavorit wird auch in der kommenden Saison fest zum Team von Trainer Dejan Radonjic gehören. Perspektivisch steht dem in München aufgewachsenen Flügelspieler, der mit dem Basketball beim FC Bayern begann, während der Vertragslaufzeit auch der Einstieg ins FCBB-Management offen.

Alex King ist Rekordspieler der Basketball-Bundesliga mit inzwischen 556 Einsätzen in der höchsten Spielklasse – kein anderer Profi kommt annähernd auf diese Zahl. Der frühere deutsche Nationalspieler (42 Länderspiele) gewann mit den Bayern 2018 das Double und schaffte diese Saison die Titelverteidigung. Der Familienvater war 2016 zurück zu seinem Heimatverein gewechselt.

„Ich bin sehr dankbar für drei weitere Jahre beim FC Bayern“, sagte Alex King. „Wir haben in den letzten Jahren tolle Erfolge gemeinsam gefeiert, daran wollen wir alle anknüpfen, ich jedenfalls bin hungrig auf mehr. Ich bin sehr froh, hier die nächsten Herausforderungen als Sportler und dann auch nach der Karriere anzugehen, neues Wissen zu erwerben und mich dann auch beruflich weiterentwickeln zu können. Danke an alle Verantwortlichen, ein fester Teil der FCBB-Familie zu werden.“ 

„Von seiner immensen Erfahrung profitieren“    

„Alex war in den beiden vergangenen Jahren immer da, wenn er gebraucht wurde und er ist außerdem jemand, der in der Umkleidekabine immens wichtig für die Atmosphäre eines Teams ist“, hob FCBB-Sportdirektor Daniele Baiesi heraus. „So einen Spieler brauchst du und von dieser Sorte Teamplayer gibt es nicht sehr viele. Deshalb sind wir froh, dass Alex langfristig bei uns bleibt; zunächst weiter als Spieler im BBL-Team und irgendwann dann in einem anderen Bereich des Vereins, wo wir von seiner immensen Erfahrung profitieren können.“

Als Teamplayer und Energizer von der Bank hatte Alex King beispielsweise in den Playoffs 2018 einen großen Anteil am Titelgewinn: In der engen Halbfinal-Serie, als Bamberg (3:1) entthront wurde, kam er auf rund 21 Minuten Einsatzzeit pro Partie. Diese Saison stand er bei 38 BBL-Einsätzen (EuroLeague: 14) durchschnittlich elf Minuten auf dem Parkett, erzielte 3,2 Zähler und holte 1,6 Rebounds; im Playoff-Halbfinale gegen Rasta Vechta (3:0) kam Alex King zweimal tragend zum Einsatz und markierte dabei insgesamt 15 Punkte.

 

Foto-Credit: Stickel, Rauchensteiner, Eirich

Weitere Inhalte
Auch Interessant