Interview mit Alex King vor dem Fenerbahçe-Duell

„Derrick vermisst seine Jungs“

Increase font size Schriftgröße

Am siebten EuroLeague-Spieltag treten die Bayern zum schweren Auswärtsspiel bei Fenerbahçe Istanbul (Freitag, 18.45 Uhr/MagentaSport live) um Derrick Williams an. Wir haben uns vorab mit Alex King unterhalten: über eine spezielle „Gang Gang“, das Wiedersehen mit dem letztjährigen FCBB-Forward Williams und den Job beim unerwartet schwach gestarteten Final-Four-Kandidaten (1:5 Siege/FCBB 3:3).

Alex, Fenerbahçe hat überraschend erst ein Spiel gewonnen, das macht Eure Aufgabe nicht unbedingt leichter, oder?

Alex King: „Natürlich haben sie Druck. Vor Kurzem habe ich von Bogdan Bogdanovic, ihrem früheren Star (jetzt Sacramento Kings; Anm.d.Red.) einen Tweet gesehen; dort hat er die Fenerbahçe-Fans animiert und ich dachte mir: ‚Super, genau jetzt vor unserem Spiel kommt diese Motivation . . . ' Fenerbahçe bleibt natürlich ein Topteam in Europa, mit einem der besten Coaches überhaupt. Es wird definitiv nicht leicht und wir müssen uns – ähnlich wie in Baskonia – darauf einstellen, dass es hitzig und physisch wird.“

Hast Du Dich bereits mit Derrick über seine Situation in Istanbul ausgetauscht?

„Ja, ihm gefällt es sehr gut dort. Jedoch haben wir uns weniger über Basketball unterhalten, sondern darüber, wie ihm die Stadt gefällt und wann wir auf der PlayStation endlich das neue ‚Call of Duty‘ spielen. In der Preseason hatten wir noch etwas mehr Kontakt, zu diesem Zeitpunkt haben auch noch viele Nationalspieler gefehlt . . .“

. . . was möglicherweise auch den überraschenden Start Fenerbahçes erklärt?

„Ich glaube schon. Das hat man auch bei Real Madrid und anderen Mannschaften gesehen, die sehr viele Nationalspieler abgestellt haben. Wie wir ja auch. Trotzdem ist Fenerbahçe eine sehr gute Mannschaft, das wissen alle.“

Was hat Derrick sonst berichtet?

„Er meinte, dass er seine Jungs vermisst – vor allem unsere ‚Gang Gang‘ mit Devin Booker, Robin Amaize, Marvin Ogunsipe und mir. Der Vorteil hier bei uns in München ist eben, dass es durchweg sehr familiär zugeht. Sie haben ihn in Istanbul sehr gut ins Team aufgenommen, aber die Atmosphäre bei Bayern ist wohl generell nicht vergleichbar.“

Die "Gang-Gang" nach dem Gewinn der Meisterschaft


Wie hält denn die „Gang-Gang“ Kontakt, da ihr ja nun alle woanders spielt?

„Viel über Instagram und WhatsApp natürlich, dort haben wir auch noch unsere Playstation-Gruppe und tauschen uns noch regelmäßig aus.“

Was wünscht Du Deinem Freund Derrick für den weiteren Saisonverlauf?

„Natürlich nur das Beste, vor allem aber, dass er gesund bleibt. Derrick ist ein cooler Dude, der sich in den europäischen Basketball und das Leben hier sehr gut eingeführt hat, was man sehr selten sieht.“

Am Freitag ruht aber mal die Freundschaft.

„Klar! Das ist doch immer so, und es war ja vor Kurzem das Gleiche mit Book, als Khimki kam. Devin ist wie ein Bruder für mich, aber auf dem Spielfeld will man für seinen Verein gewinnen und alles andere ist dann kurz nebensächlich. Das wird mit Derrick jetzt genauso sein. Danach sind wir aber alle wieder Freunde.“

Weitere Inhalte
Auch Interessant