Genehmigung für das Sicherheitskonzept

„Unterhaltsame und spannende Wohnzimmerspiele“

Increase font size Schriftgröße

Am Morgen des 19. Mai hatten sich das Warten und alle Vorbereitungen gelohnt: Der Ministerrat der Bayerischen Staatsregierung um Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann genehmigte das Hygiene- und Sicherheitskonzept der easyCreditBBL zur Wiederaufnahme der Saison 2019/2020. Mannschaften sowie Referees und Offizielle – rund 250 Personen – werden dabei geschlossen im Münchner Leonardo Royal-Hotel  in der Nähe des Olympiaparks untergebracht. Diese „aktive Gruppe“ wird sich während des Wettbewerbs in einer Quarantäne-ähnlichen Situation befinden.    „Wir sind sehr glücklich, dass sich die viele Arbeit der BBL und der Vereine gelohnt hat. Alle haben jetzt zusammen wochenlang dafür gekämpft, dass der Basketball in Deutschland, die Spieler, die Klubs und ihre Partner eine Plattform erhalten, um den Fortbestand unseres Sports zu sichern. Wir bedanken uns für das Vertrauen der Politik und der Behörden und wissen sehr genau, dass die Teams nun in der Verantwortung stehen, das Sicherheitskonzept mit aller Konsequenz und Disziplin im Sinne der Gesundheit weiter zu leben“, sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. „Unser Ziel sind spannende und unterhaltsame Wohnzimmerspiele, aus unserem Wohnzimmer Audi Dome in die Wohnzimmer aller Sportfans daheim.“

Klubchef Herbert Hainer verspricht „bestmögliches Meisterschaftsturnier“   

Auch Vereinspräsident Herbert Hainer freute sich über das positive Votum des bayerischen Kabinetts, er sagte: „Im Namen des FC Bayern und aller Beteiligten bin ich der bayerischen Staatsregierung sehr dankbar, dass sie der BBL und uns grünes Licht für das Konzept gegeben hat. Auch Stefan Holz und Alexander Reil von der BBL muss man beglückwünschen für ihren großen Einsatz. Wir werden nun alles dafür tun, dass in München das bestmögliche Meisterschaftsturnier stattfinden wird, das der Basketball in der aktuellen Situation bieten kann.“

Weitere Inhalte
Auch Interessant