Ohne Rhythmus in Piräus

Die Bayern verlieren deutlich 69:89

Increase font size Schriftgröße

Die Basketballer des FC Bayern München haben am 27. Spieltag der EuroLeague deutlich bei Olympiakos Piräus verloren, nach einer enttäuschenden Leistung hieß es am Ende 69:89 (31:50). Die Bayern (12:15 Siege) fanden vor 5.000 Zuschauern zu keiner Zeit ihren Rhythmus, weder offensiv noch in der Verteidigung, und hatten zudem große Schwierigkeiten beim Rebound (23:44). Als bester Werfer seines Teams kam Petteri Koponen in gut 14 Minuten Einsatzzeit auf 15 Punkte, auch Devin Booker (13 in 16 Minuten) lieferte eine ordentliche Partie.

Für die Bayern geht es nun nach drei Niederlagen in Serie darum, sich in den letzten drei Hauptrunden-Partien noch einmal so ansprechend zu präsentieren wie über weite Strecken ihrer Rookie-Saison im neuen EuroLeague-Format. Der deutsche Meister hat noch zwei Heimspiele, das erste bereits keine 48 Stunden nach der Begegnung in Griechenland: Am Donnerstag, 21. März, 20 Uhr, tritt der FC Barcelona im Audi Dome an.

 Die Punkteverteilung nach Vierteln: 10:20, 21:30, 17:22, 21:17.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Petteri Koponen (15 Punkte, 5/6 Dreier), Devin Booker (13),  Nihad Djedovic (10), Danilo Barthel (7), Vladimir Lucic (6), Robin Amaize (6, /2/3 Dreier), Derrick Williams (5), Maodo Lo (2), Leon Radosevic (2), Nemanja Dangubic (2), Stefan Jovic (1, 9 Assists), Braydon Hobbs

Die Stimmen zum Spiel:

Dejan Radonjic, FCBB-Cheftrainer: „Wir haben eine sehr, sehr schlechte erste Halbzeit gespielt, vor allem defensiv. Beim Inside-outside, beim Ausboxen – und es ist schwer, gegen Olympiakos zu bestehen, wenn sie 44 Rebounds bekommen. Nach der ersten Halbzeit war das Spiel somit schon gelaufen, Olympiakos hat die Partie kontrolliert. Ich hoffe sehr, dass wir beim nächsten Spiel am Donnerstag in München gegen Barcelona besser auftreten.“

Petteri Koponen: „Wir haben von Anfang an ein schlechtes Spiel gemacht und waren früh zehn,   15 Punkte zurück. Dann ist es natürlich – speziell auswärts – schwer wieder, zurückzukommen. Wir müssen weiterkämpfen und es besser machen. Klar sind wir jetzt im Moment down und enttäuscht. Wir haben nicht gut gespielt und müssen versuchen, das jetzt schnellstmöglich zu ändern. Es sind noch einige Spiele, zunächst in der EuroLeague, aber auch in der Liga. Wir haben noch viele Ziele und dafür müssen wir jetzt hart arbeiten.“

1. Viertel

FCBB-Coach Radonjic startete mit Maodo Lo, Nihad Djedovic, Vladimir Lucic, Danilo Barthel und Leon Radosevic. Das Scoring der Münchner eröffnete Lo per Floater (2:4/3. Spielminute). In der Folge kam nicht mehr viel vom Deutschen Meister in der Offensive, die viele einfache Korbleger nicht unterbringen konnten. In der Defensive hatte man im Besonderen Probleme mit den Big Men des griechischen Topteams. Folglich lagen die Bayern in der Schlussphase des ersten Viertels zweistellig zurück. Radosevic und Nemanja Dangubic verkürzten zwischenzeitlich (6:14/7.), doch in Schlagdistanz kamen die Münchner nicht. Positiv zu erwähnen sind jedoch fünf Steals in den ersten zehn Minuten, aus denen man jedoch zu wenig Kapital schlagen konnte. 20:10 für Olympiakos vor dem zweiten Spielabschnitt.

2. Viertel

Das zweite Viertel begann vielversprechend: Zwei frühe Dreier von Devin Booker und Petteri Koponen brachten die Bayern zurück ins Spiel (16:20/11.). Im Anschluss ging der Rhythmus erneut verloren und Olympiakos konnte mit einem 12:0-Lauf erneut deutlich davonziehen. Es war wieder Koponen von außen, der den Lauf der Gastgeber stoppte (19:32/15.), eine Minute später konnte der Finne nochmals – natürlich per Dreier – nachlegen (22:34/16.). Im weiteren Verlauf vor der Pause blieb das Scoring der Münchner stabil, doch in der Verteidigung ließ man viel zu leichte Punkte zu. Olympiakos mit 30 Punkten im zweiten Viertel und der deutlichen Pausenführung von 50:31.

3. Viertel

Die Bayern kamen mit viel Enthusiasmus aus der Kabine und machten es zunächst besser als in weiten Teilen der ersten Hälfte. Booker vollendete athletisch in Alley-Oop-Zuspiel von Jovic. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits der siebte Assist des Serben (40:55/24.). Nur eine Minute später brachte der stark aufspielende Koponen die Bayern per Dreier bis auf 13 Punkte heran (44:57/25.) – es waren jedoch die letzten Lichtblicke der Bayern-Offensive bis in die Schlussminuten des 3. Viertels. Mit einem 14:0-Lauf konnte Olympiakos bereits vor dem Schlussabschnitt für die Vorentscheidung sorgen (44:71/29.).

4. Viertel

Die Bayern erwischten erneut einen ordentlichen Start im Schlussabschnitt, der jedoch durch nachlassende Intensität der Gastgeber begünstig wurde. Fünf Minuten vor der Schlusssirene ließ Djedovic per Dreier das Ergebnis aus Bayern-Sicht wieder in einem etwas besserem Licht erscheinen (60:77/35.). In der Schlussphase konnte sich, in der bereits entschiedenen Partie, Robin Amaize mit zwei erfolgreichen Dreiern in das Scoreboard eintragen (69:85/40.). Am Ende stand ein völlig verdienter 89:69-Erfolg für Olympiakos Piräus.

Die nächsten Spiele der Bayern:

  • Do., 21.3., 20 Uhr: FCBB – FC Barcelona (EuroLeague)
  • Mo., 25.3., 20.30 Uhr: Würzburg – FCBB (easyCredit BBL)
  • Fr., 29.3., 18.15 Uhr: Darussafaka Istanbul – FCBB (EL)
  • So., 31.3., 16.30 Uhr: FCBB – Ludwigsburg (BBL)
  • Fr., 5.4., 20 Uhr: FCBB – Gran Canaria (EL)
  • So., 7.4., 18 Uhr: Frankfurt – FCBB (BBL)
  • Do., 11.4., 20 Uhr: Ludwigsburg – FCBB (BBL)
  • So., 14.4., 16.30 Uhr: FCBB – Braunschweig (BBL)
  • So., 21.4., 15 Uhr: FCBB – Crailsheim (BBL)
  • So., 28.4., 18 Uhr: Berlin – FCBB (BBL)
  • Di., 30.4., 20.30 Uhr: FCBB – Bamberg (BBL)
  • So., 5.5., 15 Uhr: Gießen – FCBB (BBL)
  • Fr., 10.5., 20.30 Uhr: FCBB – Ulm (BBL)
  • So., 12.5., 18 Uhr: Bonn – FCBB (BBL)

 

Foto-Credit: Stickel & Moschandreou via Getty Images

Weitere Inhalte
Auch Interessant