79:66 gegen Vechta

79:66 gegen Vechta - gelungene Heimpremiere der Bayern

Increase font size Schriftgröße

Die Basketballer des FC Bayern München haben das erste Spiel vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger Rasta Vechta verdient mit 79:66 (38:26) gewonnen. Vor 6.048 Zuschauern im Audi Dome hatten die Bayern den Aufsteiger über weite Strecken im Griff, obwohl Abstimmungsprobleme zu 18 Ballverlusten führten und die Gäste zwei Minuten vor dem Ende auf drei Punkte heranbrachten. Ein fulminanter 10:0-Schlusssprint in der Crunchtime sorgte aber für letztendlich deutliche Verhältnisse und den zweiten Saisonerfolg. Kapitän Danilo Barthel war mit 23 Punkten der erfolgreichste Werfer der Bayern. Nihad Djedovic pausierte aufgrund von Rückenproblemen.

Die Punkteverteilung nach Vierteln:

21:13, 17:13, 18:18, 23:20.

Für den FC Bayern Basketball spielten:

Danilo Barthel (23 Punkte/ 7 Rebounds), Devin Booker (15/7 Reb), Maodo Lo (10), Petteri Koponen (9), Stefan Jovic (8/6 Assists), Vladimir Lucic (7/8 Reb), Nemanja Dangubic (5), Marvin Ogunsipe (2), Braydon Hobbs, Alex King, Leon Radosevic und Robin Amaize.

Die Stimmen zum Spiel:

Dejan Radonjic, Cheftrainer des FCBB: „Vechta hat heute sehr gut gegen uns gespielt, sie hatten sehr viel Energie. Für uns war es wichtig zu gewinnen. Aber wir haben viele Fehler gemacht und müssen weiter an uns arbeiten.“

Pedro Calles, Chefcoach Vechta: „Ich denke, dass wir nicht schlecht gespielt haben. Wir haben uns vorgenommen, nach dem Spiel besser zu sein als zuvor. Das ist uns gegen einen starken Gegner gelungen. Wir hatten Probleme unter dem Korb und bei den Defensiv-Rebounds. In der Offensive müssen wir mehr arbeiten, um uns mehr Chancen zu erspielen. Am Ende haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht. Doch manchmal ist das Ergebnis nicht so wichtig, sondern die Art, wie wir Basketball gespielt haben. Heute war so ein Spiel. Gratulation an den FC Bayern München Basketball zum Sieg und viel Erfolg für die BBL- und EuroLeague-Saison.“

Danilo Barthel, Kapitän des FCBB: „Natürlich haben wir eine schwere Vorbereitung gehabt und hart trainiert. Aber das darf keine Ausrede sein, dass wir es nicht aufs Parkett bringen. Wir müssen schnellstens einen Weg finden, dass wir gerade in der Verteidigung besser auftreten.“

1. Viertel

FCBB-Coach Dejan Radonjic baute beim Heimdebüt auf die Starter Maodo Lo, Vladimir Lucic, Petteri Koponen, Danilo Barthel und Devin Booker. Die Bayern offenbarten zu Beginn noch leichte Abstimmungsprobleme, die sich in Ballverlusten äußerten, doch zur Mitte des ersten Spielabschnittes kamen sie in Fahrt und überrollten Vechta mit einem entschlossenen 12:0-Lauf (18:7/7. Spielminute), Auszeit Vechta. Die Münchner wechselten munter durch, im ersten Viertel, das mit 21:13 an die Bayern ging, wurden elf der zwölf Spieler eingesetzt.

2. Viertel

Für die ersten Punkte in Viertel Nummer zwei mussten sich die Zuschauer etwas in Geduld üben, da beiden Teams über zwei Minuten kein Treffer gelingen wollte. FCBB-Kapitän Danilo Barthel erfreute die Fans der Roten mit einem Tipp-Inn zur 23:13-Führung (13.). Dem FCBB gelang vorne nicht besonders viel, aber immerhin stand die Defensive recht gut, so dass die Gäste stets zweistellig auf Distanz gehalten wurden (27:15/15. - 33:20/17.). Neuzugang Petteri Koponen, ein Spezialist für Distanzwürfe, erzielte per Dreier das 36:23 (19.), Maodo Lo erhöhte mit einem kunstvollen Korbleger auf 38:23. Zur Halbzeit führten die Bayern mit 38:26.

3. Viertel

Der Aufsteiger aus Vechta kam energisch und frech aus der Kabine und verkürzte schnurstracks auf 38:30 (23.). Stefan Jovic stibitzte das Spielgerät und läutete mit einem Dunking einen rasanten 7:0-Lauf der Bayern ein, der Gästecoach Pedro Calles nach einem Dreier von Vladimir Lucic zur Auszeit veranlasste (48:35/26.). Die Unterbrechung stoppte den Elan des Meisters aber nicht: Devin Booker und Petteri Koponen steuerten weitere Drei-Punkte-Treffer bei und hievten den Vorsprung auf 54:35 (27.). Die Gäste zeigten Charakter und ergaben sich nicht kampflos in ihr Schicksal, sondern hielten dagegen und verkürzten mit einem 6:0-Lauf auf 56:44 zur letzten Viertelpause.

4. Viertel

Die Bayern leisteten sich zu Beginn des Abschlussviertels Ballverluste, Vechta nutzte die Chancen beherzt und kam immer näher heran (56:48/31.), ehe Stefan Jovic mit einem äußerst trockenen Dreier exakt mit Ablauf der 24-Sekunden-Wurfuhr die passende Antwort parat hatte (59:48/32.). Die Partie wurde nun tatsächlich knapp und damit ganz nach dem Geschmack des Publikums spannend - zwei Minuten vor dem Ende führten die Münchner nur noch mit drei Punkten (69:66), FCBB-Coach Radonjic bat zur Auszeit. Die Fans hatten sich erhoben, um das Team zu unterstützen – mit Erfolg: Eine tadellose Verteidigungsleistung in der Crunchtime verhinderte weitere Treffer der Gäste, gleichzeitig spurteten die Münchner mit einem 10:0-Lauf zum letztlich hochverdienten 79:66-Sieg.

Die nächsten Spiele der Bayern:

  • Sonntag, 07.10., 15.00 Uhr: FCBB - Gießen (Pokal Achtelfinale)
  • Donnerstag, 11.10., 20.30 Uhr: FCBB - Anadolou Efes Istanbul (Euroleague)
  • Sonntag, 14.10., 15.00 Uhr: Braunschweig - FCBB (BBL)
  • Dienstag, 16.10., 20.30 Uhr: FCBB - Athen (Euroleague)
  • Donnerstag, 18.10., 21.00 Uhr: Barcelona - FCBB (Euroleague)
  • Sonntag, 21.10., 18.00 Uhr: FCBB - Bonn (BBL)
Weitere Inhalte
Auch Interessant