72:89 bei Olympiakos Piräus

Die Bayern beenden Griechenland-Reise ohne Auswärtserfolg

Increase font size Schriftgröße

Die Basketballer des FC Bayern München haben am 20. Spieltag der EuroLeauge 72:89 (32:37) bei Olympiakos Piräus verloren und warten damit weiter auf den ersten Sieg auf ausländischem Parkett. Dabei wiederholte sich vor 7.121 Zuschauern das Muster des ersten Spiels in Griechenland bei Panathinaikos Athen (83:98): Die Münchner kämpften sich in die Partie, lagen im dritten Viertel endlich verheißungsvoll vorn (53:47/28.), ehe Kraft und Konzentration abrupt verloren gingen. Resultat war ein entscheidender 14:0-Lauf samt mehrerer Offensivrebounds von Olympiakos. Der letzte Spielabschnitt ging 19:35 verloren, damit bleibt der in der BBL unbesiegte Deutsche Meister am Tabellenende der Königsklasse. Die erfolgreichsten Werfer bei den Bayern waren Vladimir Lucic und Rückkehrer TJ Bray mit jeweils 15 Punkten.

Bereits am Sonntagnachmittag (19.1, 15 Uhr/MagentSport und Sport1) sind die Bayern in der BBL bei den zuhause noch unbesiegten Ludwigsburgern zu Gast. Diese sind als Zweiter der erste Verfolger der Münchner. Kommenden Donnerstag (23.01, 20.30 Uhr) gastiert dann Playoff-Anwärter Maccabi Tel Aviv im Audi Dome.

ZUM TICKET-SHOP

Die Punkteverteilung nach Vierteln aus Sicht des FCBB: 14:17, 18:20, 21:17, 19:35.

Zahlen & Fakten – Zweier-Quote: 34,1% (FCBB) // 60% (Piräus); Dreier-Quote: 57,1% // 40,6%; Rebounds: 28 // 32; Assists: 19 // 21; Ballverluste: 13 // 11. – Es fehlten: Nihad Djedovic (Rücken), Zan Mark Sisko (Adduktoren).

FCBB: Vladimir Lucic (15 Punkte, 3/3 Dreier, 5 Assists), TJ Bray (15), Greg Monroe (11, 12 Rebounds), Petteri Koponen (8), Maodo Lo (8, 5 Assists), Paul Zipser (5), Danilo Barthel (5), Josh Huestis (5), Leon Radosevic, Mathias Lessort, Alex King (dnp) und Diego Flaccadori (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Oliver Kostic, Chefcoach München: „Olympiakos hat ein starkes letztes Viertel gehabt, mit einer unglaublichen Dreier-Quote. Wir haben rund 30 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht, doch dann gingen uns Physis und Energie verloren; sicher auch aufgrund der kurzen Rotation vor allem auf der Guard-Position, wo uns Nihad fehlte, Maodo eine Woche krank war und auch Sisko im Training fehlte. So konnten wir wieder nicht das Spiel zu Ende bringen. Olympiakos konnte bei seinem Lauf werfen und rebounden, wie sie wollten.“

Maodo Lo: „Wir haben das Spiel diesmal besser begonnen, aber im letzten Viertel hatten wir dann leider zu kämpfen. Wir müssen 40 Minuten spielen, wir müssen es einfach über 40 Minuten schaffen.“

1. Viertel

Der FCBB begann mit Maodo Lo, Paul Zipser, Vladimir Lucic, Danilo Barthel und Greg Monroe. Die Bayern fanden deutlich besser als beim Gastspiel in Athen in die Partie und gingen direkt mit dem ersten getroffenen Dreier der Partie durch Lucic erstmals in Führung (3:2/3. Spielminute). Erneut der Serbe und Monroe bauten den Vorsprung in einem Scoring armen Spiel weiter aus (3:9/6.). Wie schon am Mittwoch fand TJ Bray wieder gut in die Partie und traf erneut seinen ersten Dreier (12:8/8.). Dennoch gingen die Gastgeber mit einer Führung in die erste Viertelpause, was auch daran lag, dass die Bayern nur zwei von 13 Würfen aus dem Zweierbereich trafen. Positiv aus Sicht des FCBB: Beim Rebounding war das Team von Oliver Kostic von Beginn an hellwach und sicherte sich in den ersten zehn Minuten vier offensive Boards und elf Rebounds insgesamt – 14:17.

2. Viertel

Auch im zweiten Viertel bot sich den Fans im Peace and Friendship Stadium ein offener Schlagabtausch, Olympiakos zwar stets in Führung, aber die Bayern ließen die Gastgeber nie aussichtslos davonziehen. In der Defensive bereite jedoch Brandon Paul dem FCBB gehörige Probleme. Der Guard erzielte acht seiner insgesamt zehn Punkte allein zwischen der 12. Und 18 Minute. Auf den deutlichsten Rückstand zu diesem Zeitpunkt der Partie von elf Punkten, antworten die Bayern noch vor der Pause mit einem 6:0-Lauf durch ein erfolgreiches And One von Bray und einem Dreier von Josh Huestis – 32:37 aus Sicht des deutschen Meisters.

3. Viertel

Den Schwung aus den erfolgreichen Plays zum Ende der ersten Halbzeit nahmen die Bayern nahtlos mit in die zweite Hälfte. Barthel, Lucic und Lo erzielten die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel und beendeten einen 16:0-Lauf für den FCBB. Die Gastgeber kamen erst nach fünf gespielten Minuten im zweiten Abschnitt zu ihren ersten Punkten. Eine Überlegenheit, aus der die Münchner in der Nachbetrachtung mehr hätten machen müssen (43:37/28.). Die Bayern verwalteten den Vorsprung und ging zwischenzeitlich gar mit sechs Punkten in Front, ehe Olympiakos in den letzten 100 Sekunden des dritten Viertels die Partie noch drehen konnte, auch wieder in Vorteilen beim Rebound – 53:54.

4. Viertel

Die Bayern zeigten sich beeindruckt und konnten im letzten Viertel kaum mehr etwas entgegensetzen. Lo erzielte die ersten FCBB-Punkte per Stepback-Dreier und unterbrach einen 14:0-Scoringrun der Gastgeber. Das Kostic-Team verpasste jedoch es erneut, eine ansprechende Leistung aus dem guten dritten Viertel im Schlussabschnitt zu bestätigen und lag sechs Minuten vor dem Ende erneut zweistellig zurück (56:68). Insgesamt ließen die Gäste satte 35 Punkte in den letzten zehn Minuten zu und lagen dementsprechend kurz vor dem Ende gar mit 20 Punkten zurück (66:86/39.). Bray und Zipser betrieben mit erfolgreichen Dreiern in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik – 72:89 hieß es am Ende.

 

ZUM SPIELPLAN

Du willst beim nächsten Heimspiel der Bayern dabei sein? Dann sichere Dir jetzt Dein Ticket.

 

Foto-Credit: Stickel

Weitere Inhalte
Auch Interessant