77:68 in St. Petersburg

FCBB holt sich den ersten Sieg außerhalb Deutschlands

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern-Basketballer haben am 26. Spieltag der Königsklasse ihren zweiten Erfolg in fremder Halle und den ersten Sieg überhaupt außerhalb Deutschlands feiern können: 77:68 (40:36) setzte sich der Deutsche Meister vor 4.700 Zuschauern am Ende der 40 umkämpften Minuten gegen einen hochmotivierten Gastgeber durch. Die ersatzgeschwächten Münchner tauschen mit ihrem achten Saisonsieg den Tabellenplatz mit den Russen, die mit ihrem neuen Coach Xavi Pascual nun 18. sind. Greg Monroe ragte mit 26 Punkten, acht Rebounds und fünf Assists heraus.

Am Sonntag das Bundesliga-Topsspiel gegen Oldenburg mit Hobbs und Amaize

Am kommenden Sonntag (1.3) haben die Bayern in der Bundesliga einen wichtigen Belastungstest im Kampf um den Hauptrunden-Gewinn zu bestehen: Pokalfinalist Oldenburg um Braydon Hobbs und Robin Amaize tritt ab 18 Uhr im Audi Dome an. Am Mittwoch (4.3) empfängt der BBL-Tabellenführer dann in der EuroLeague ab 20.30 Uhr den spanischen Vertreter Vítoria-Gasteiz.

ZUM TICKET-SHOP

Zenit St. Petersburg vs. FC Bayern Basketball 68:77 (36:40)

  • FCBB

    Greg Monroe (26 Punkte, 8 Rebounds, 5 Assists), Paul Zipser (13), Vladimir Lucic (10), Danilo Barthel (9, 6 Rebounds), Mathias Lessort (7), TJ Bray (5), Maodo Lo (4, 8 Assists), Josh Huestis (2) und Diego Flaccadori.


  • Topscorer St. Petersburg

    Austin Hollins (18 Punkte), Gustavo Ayon (17)


  • Schiedsrichter

    Sasa Pukl, Petri Mantyla, Rain Peerandi


  • Zuschauer

    4.679

Die Punkteverteilung nach Vierteln (aus Sicht FCBB): 19:20, 26:21, 20:18, 17:14.

Zahlen & Fakten – Zweier-Quote: 64 % (FCBB) // 62 % (St. Petersburg); Dreier-Quote: 33 % // 17 %; Freiwurf-Quote: 82 % // 88 %; Rebounds: 29 // 26; Assists: 21 // 19; Ballverluste: 12 // 8. – Es fehlten: Nihad Djedovic (Sprunggelenk) und Petteri Koponen (Oberschenkel).

Die Stimmen zum Spiel:

Oliver Kostic, Chefcoach München: „Ich möchte meinen Spielern für ihren großen Einsatz heute gratulieren. Das war eine kompakte Teamleistung, in der Defense wie in der Offense. Dieser Sieg ist sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Und ein Beleg für die Spieler, dass sich die Arbeit lohnt und wir uns weiter in Richtung der weiteren Höhepunkte zum Saisonende entwickeln werden.“

Greg Monroe: „Wir sind froh über diesen Sieg. Wir wollten mit viel Energie und aggressiv spielen, das haben wir geschafft. Besonders in der Defensive haben wir einen guten Job gemacht.“

Danilo Barthel: „Wir sind heute endlich mental stark geblieben, obwohl der Druck ja doch groß war und sie sehr physisch gespielt haben. Wir haben unsere Defense durchgezogen, auch als sie am Ende mal zwei, drei gute Aktionen hintereinander hatten. Greg hat einen fantastischen Job gemacht. Wir haben nicht unseren Fokus verloren und ihn immer wieder gut in der Zone eingesetzt. Wir denken von Spiel zu Spiel. Aber wir treten nicht nur auswärts an, um Basketball zu spielen, sondern auch um Spiele zu gewinnen.“

1. Viertel

Der FCBB startete mit Maodo Lo, Paul Zipser, Vladimir Lucic, Danilo Barthel und Greg Monroe in das Duell der Tabellennachbarn.  Die Partie begann mit ausgeglichenem Scoring, kein Team konnte sich in den Anfangsminuten absetzen. Offensiv übernahm Center Monroe für die Gäste und steuerte bereits in den ersten sechs Minuten sieben Zähler bei (11:13). In den Folgeminuten setzten sich die Gastgeber erstmals etwas ab (13:20/8. Spielminute), doch die Bayern beendeten das erste Viertel positiv mit einem 6:0-Lauf – 19:20 nach den ersten zehn Minuten.

2. Viertel

Zipser setzte den Lauf der Bayern fort und sorgte direkt nach der ersten Viertelpause für die erste FCBB-Führung (21:20/11.), ehe St. Petersburg stärker wurde und stets seine knappe Führung verteidigte. Erneut war es Zipser, der zunächst an der Freiwurflinie das Spiel ausglich, ehe er mit seinem ersten Dreier die erneute Führung für den Deutschen Meister besorgte (37:36/20.) Die gute Sequenz der Gäste veredelten Josh Huestis und Barthel. Zunächst blockte der US-Amerikaner einen Dreierversuche der Russen, ehe Barthel wenig später von der Mittellinie den Buzzer bezwang und zur 40:36-Pausenführung der Bayern einnetzte. In Monroe (13 Punkte) und Zipser (11) scorten bereits zwei Münchner zur Halbzeit zweistellig.

3. Viertel

Die Bayern hielten den Fokus hoch und bauten die Führung mit einem 10:5-Lauf zu Beginn der zweiten Hälfte bis auf neun Punkte aus – die deutlichste Führung zu diesem Zeitpunkt (50:41/24.). Die ehemalige Vechtaner Austin Hollins bereitete der Bayern Defensive die größten Schwierigkeiten und brachte sein Team im Alleingang wieder näher ran, sein ehemaliger Teamkollege TJ Bray wiederum antwortete für die Bayern mit einem Floater (54:48/26.). Den Sechs-Punkte-Vorsprung verteidigten die Bayern bis zum Start des Schlussviertels.

4. Viertel

Der FCBB wirkte im Schlussabschnitt kurz nervös und St. Petersburg kam bis auf zwei Punkte ran (64:62/35.). Für die Bayern antwortete Barthel mit zwei wichtigen Korberfolgen, doch erneut übernahm Hollins bei den Gastgebern und netzte zwei der fünf Dreier seines Teams zum Ausgleich ein (68:68/37). Nachdem Zipser gegen Hollins den Ball verlor, machte es schon den Anschein, als würden die Münchner die nächste Auswärtspartie aus der Hand geben. Doch der Flügelspieler setzte nach seinem Fehler gut nach und verhinderte per Block die erste Führung Zenits seit dem zweiten Viertel. Der FCBB ließ auch in den folgenden Minuten keine weiteren Punkte zu und forcierte mit einem 9:0-Lauf den ersten Erfolg in der Königklasse auf ausländischem Parkett.

ZUM SPIELPLAN

Du willst beim nächsten Heimspiel der Bayern dabei sein? Dann sichere Dir jetzt Dein Ticket.

 

Foto-Credit: Lamzina/Zenit, Grachev/Euroleague

Weitere Inhalte
Auch Interessant