80:83 in Barcelona

Starke Bayern verpassen knapp die Sensation

Increase font size Schriftgröße

Die Basketballer des FC Bayern haben trotz einer langen Zeit starken Leistung die große Sensation verpasst und die Auswärtspartie in der EuroLeague beim Titelfavoriten FC Barcelona äußerst unglücklich 80:83 (41:42) verloren. Der Deutsche Meister führte zwischenzeitlich mit 17 Punkten und lag auch im letzten Viertel noch aussichtsreich vorn (73:60/33.). Doch in den letzten vier Minuten gelangen den Münchnern, denen neben Nihad Djedovic auch wieder Petteri Koponen fehlte, nur noch drei Zähler. Die Katalanen um ihren Starspieler Nikola Mirotic (28 Punkte) trafen dagegen im letzten Abschnitt sechs Dreier und hatten auch Glück mit einigen Entscheidungen der Spielleitung.  

Nach der Rückkehr am Samstagmittag geht es für den FCBB sofort mit dem Teambus weiter zum nächsten BBL-Spiel am Sonntag (15 Uhr) in Bayreuth. Nächstes Heimspiel im Audi Dome ist das Duell mit Fenerbahçe Istanbul um Derrick Williams am Freitag, 20. März (20.30 Uhr).

ZUM TICKET-SHOP

FC Barcelona vs. FC Bayern Basketball 83:80 (42:41)

  • FCBB

    Greg Monroe (19 Punkte, 8 Rebounds), Maodo Lo (14, 4 Dreier), Vladimir Lucic (12), Zan Mark Sisko (10), Danilo Barthel (7, 6 Rebounds), Mathias Lessort (6, 5 Rebounds), TJ Bray (5), Paul Zipser (5), Diego Flaccadori (2), Alex King und Leon Radosevic.


  • Topscorer FC Barcelona

    Nikola Mirotic (28 Punkte), Cory Higgins (16)


  • Schiedsrichter

    Matej Boltauzer, Milivoje Jovovic, Michele Rossi


  • Zuschauer

    5.788

Die Punkteverteilung nach Vierteln (aus Sicht des FCBB): 21:21, 20:21, 27:25, 12:26.

Zahlen & Fakten – Zweier-Quote: 43% (FCBB) // 43% (Barcelona); Dreier-Quote: 44% // 36%; Freiwurf-Quote: 57% // 81%; Rebounds: 34 // 31; Assists: 15 // 17; Ballverluste: 14 // 11. – Es fehlten: Petteri Koponen (im Training) und Nihad Djedovic (Bänderriss Sprunggelenk).

Die Stimmen zum Spiel:

Oliver Kostic, Chefcoach München: „Das war ein großartiges Spiel für alle, die Basketball lieben. Wir hatten die große Chance, einen Schritt nach vorn zu machen und zu gewinnen. In den Schlüsselmomenten gegen Ende haben wir aber zwei Korbleger und sechs Freiwürfe vergeben. Barcelona hat eine enorme Erfahrung und Qualität, so haben sie es noch gedreht. Um in Barcelona zu gewinnen, brauchst du sehr gute Quoten bei solchen entscheidenden Situationen. Ich gratuliere Barca zum Sieg, aber ich gratuliere auch meinen Spielern für den großen Kampf und eine gute Leistung.“

Maodo Lo: „Wir haben am Ende nicht mehr unsere Angriffe abgeschlossen. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle und haben es dann nicht beenden können. In der Offense waren wir da zu schlampig, das hat uns das Spiel gekostet. Wir haben hier wirklich richtig mitgespielt, was nicht leicht ist. Zum Schluss haben wir aber dem Druck nicht mehr standgehalten.“  

1. Viertel

Kostic begann mit Maodo Lo, TJ Bray, Vladimir Lucic, Danilo Barthel und Greg Monroe. Nachdem Monroe die ersten vier Punkte der Bayern beisteuerte, erzielte Lo per Dreier die ersten Zähler von draußen (7:6/5. Spielminute). Einzig der ehemalige NBA-Star Mirotic (elf Punkte im ersten Viertel) bereite der FCBB-Defensive Probleme. Weitere Dreier von Barthel und Bray sorgten für eine ausgeglichene Partie (14:13/7.). Barcelona zog in der Folge zwischenzeitlich auf vier Zähler davon, doch der Deutsche Meister antwortete durch Zan Mark Sikso, Paul Zipser per Dreier und Mathias Lessort durch einem Putback-Dunk – dem offensiven Highlight der ersten Hälfte – und drehte so kurz vor der ersten Viertelpause den Zwischenstand zu seinen Gunsten (21:19/10.). Die Münchner zeigten in den ersten zehn Minuten das oft vermisste starke Rebound-Verhalten, das Duell an den Brettern ging mit 11:7 an die Gäste.

2. Viertel

Lessort, der von der Bank viel Energie brachte, sorgte für die erneute Führung (24:21/11.). Nach einer guten Viertelstunde erhöhte Lucic von außen (33:28/16.). Die Gäste verteidigten aggressiv, hielten so Barcelona weiterhin bei nur sieben Punkten im zweiten Abschnitt. Das Pesic-Team glich aber durch zwei erfolgreiche Dreier nur eine Minute später aus, Mirotic und Cory Higgins vollendeten den 10:0-Lauf des Favoriten (40:36/19.). Für die Bayern antwortete zum Ende der ersten Halbzeit der starke Sisko – nur 41:42 zur Pause.

3. Viertel

Der FCBB nahm das Selbstvertrauen der ersten Hälfte nahtlos mit in den zweiten Abschnitt und eroberte sich durch einen weiteren Sisko-Dreier die Führung, welche Barthel und Lo per Dreier und einem erfolgreichen Abschluss nach Fastbreak ausbauten (51:44/22.). Svetislav Pesic versuchte den Lauf der Bayern mit einer Auszeit zu unterbrechen, was seinem Team auch kurz gelang. Doch die Gäste spielten weiter befreit auf und bauten durch Monroe und Lucic den Vorsprung weiter aus (57:48/25.). Barcelona fand defensiv und offensiv weiter keine Antwort auf die weiter wie aus einem Guss aufspielenden Bayern, die durch Bray und erneut Kapitän Barthel sowie Monroe ihren Lauf nach der Pause auf 24:7 ansteigen ließen. Barcelona war erneut früh im Bonus, an der Linie brachten Mirotic und Delaney das Starensemble wieder etwas näher ran (65:53/29.). Am Ende stand nach einem furiosen Viertel, das der FCBB mit 27:15 für sich entschied, ein 68:57.

4. Viertel

Kyle Kuric brachte die Katalanen wieder einstellig heran (68:60/31). Doch der FCBB fand erneut die passende Antwort durch Monroe an der Linie und Lo per Dreier, dem insgesamt vier Treffer aus der Distanz gelangen (73:60/33.). Die Münchner verloren nun aber den Faden in der Offensive, auch begünstigt durch einige 50:50-Entscheidungen, die nur noch zugunsten der Katalanen ausfielen. So startete der Titelaspirant einen 18:3-Lauf, für den FCBB punktete in diesem Zeitraum zwischen der 35. und 40. Spielminute einzig Lo (80:77). Lucic traf noch einen schweren Dreier, doch ein letzter Versuch von Barthel von der Mittellinie sprang vom Brett nur zurück ins Feld – vorbei.

 

ZUM SPIELPLAN

Du willst beim nächsten Heimspiel der Bayern dabei sein? Dann sichere Dir jetzt Dein Ticket.

 

Foto-Credit: Franck, Molina/EuroLeague

Weitere Inhalte
Auch Interessant