82:70 in Gießen

Die Bayern bleiben auch im zwölften BBL-Spiel unbesiegt

Increase font size Schriftgröße

Die Basketballer des FC Bayern München haben am zwölften Spieltag der Basketball-Bundesliga mit 82:70 (42:29) Punkten bei den Gießen 46ers gewonnen und bleiben in der Liga weiter unbesiegt Tabellenführer. Die Münchner hatten vor 3.752 Zuschauern in der erstmals in dieser Saison ausverkauften Sporthalle Gießen-Ost zunächst Probleme, die Müdigkeit aus den zwei internationalen Auftritten unter der Woche abzuschütteln und lagen zwischenzeitlich mit acht Punkten zurück. Anschließend startete das Team von Dejan Radonjic jedoch einen 21:0-Lauf und legte somit das Fundament zum Erfolg. Kapitän Danilo Barthel knackte die Schallmauer von 2.500 Karrierepunkten in der BBL.

Bei den Bayern wurde Center Greg Monroe wegen einer Ellbogenverletzung geschont, die ihn schon gegen Barcelona behindert hatte; Josh Huestis fehlte aufgrund eines Magen-Darm-Infekts. Vladimir Lucic (Zeh) stand zwar im Kader, wurde aber ebenfalls vorsorglich nicht eingesetzt. Die besten Werfer beim souveränen deutschen Meister, bei dem fünf Spieler zweistellig punkteten, waren Mathias Lessort und Barthel mit je 13 Punkten.

Nach den Weihnachtsfeiertagen geht es für die Bayern im letzten Heimspiel des Jahres 2019 weiter, am kommenden Freitag (27.12., 20.30 Uhr) in der EuroLeague gegen den litauischen Serienmeister Zalgiris Kaunas: Im Ticket-Shop gibt es nur noch wenige Restkarten für das diesjährige „Music meets Basketball“ im vollbesetzten Audi Dome mit Max Herre und „Afrob“.

Zu den Tickets

Zum Jahresabschluss reist der FCBB nach Bamberg (30.12, 20.30 Uhr).

Die Punkteverteilung nach Vierteln aus Sicht des FCBB: 17:21, 25:8, 21:20, 19:21.

Zahlen & Fakten – Zweier-Quote: 58% (FCBB) //46% (Gießen); Dreier-Quote:31% // 32%; Rebounds: 39 // 39; Assists: 16 // 17; Ballverluste: 10 // 10. – Es fehlten: TJ Bray (Aufbautraining), Greg Monroe (Ellenbogen), Josh Huestis (Magen-Darm-Infekt), Vladimir Lucic (Zeh).

FCBB: Mathias Lessort (13 Punkte / 9 Rebounds), Danilo Barthel (13), Petteri Koponen (12), Maodo Lo (11), Nihad Djedovic (10), DeMarcus Nelson (9), Paul Zipser (5), Leon Radosevic (4 / 9 Rebounds), Alex King (3), Diego Flaccadori (2), Sasha Grant und Vladimir Lucic (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Dejan Radonjic, Chefcoach München: „Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung und dem Sieg, den wir nach den zwei schweren EuroLeague-Spielen geholt haben.

Wir waren defensiv gut, speziell im zweiten Viertel, danach haben wir es kontrolliert. Und das ohne vier Spieler, die heute aus verschiedenen Gründen gefehlt haben. Ich denke, dass wir einige von ihnen in den nächsten Tagen zurückhaben werden im Training.“ 

Ingo Freyer, Coach Gießen: „Ich frage mich bei solchen Spielen wie heute, was die Schiedsrichter hauptberuflich machen. Es ist sehr schwer, wenn man den Eindruck hat, dass sie hierhin kommen und dem Druck hier nicht Stand halten und ich besser vorbereitet bin als sie. Wenn wir professioneller werden wollen, müssen wir auch die Schiedsrichter professionalisieren.“

Maodo Lo: „Wir haben versucht, konstant zu verteidigen, mit Phasen, in denen wir dann noch aggressiver verteidigen. Wir haben in der Offensive versucht, das Pick-and-Roll mit dem Fünfer zu nutzen, das hat uns geholfen. Auf diesen Werbeaufklebern auf dem Parkett bin ich heute vier oder fünf Mal ausgerutscht, das ist wirklich gefährlich. Das ist eine Gefahr für uns Spieler. Es wäre von Vorteil, wenn die nicht existieren würden. Ich habe jetzt zwar Schmerzen in der Hüfte, es ist aber wohl nichts Schlimmes.“

1. Viertel

Der FCBB begann mit DeMarcus Nelson, Petteri Koponen, Nihad Djedovic, Danilo Barthel und Mathias Lessort. Die Bayern fanden überraschend gut in die Partie und erarbeiteten sich durch Punkte von Nelson, Lessort und Koponen ein frühes 6:0 (3. Spielminute). In der Folge merkte man den Gästen die enorme Belastung aus zwei EuroLeague-Partie unter der Woche an, während sich Gießen eine Woche lang ausschließlich hatte vorbereiten können. Durch einen Dreier von Alen Pjanic gingen die JobStairs 46ers erstmals in Führung (10:9/5.). Sie bauten ihre Führung kontinuierlich aus, Paul Zipser brachte die Bayern zum Ende des ersten Abschnitts per Dreier wieder etwas ran – 17:21.

2. Viertel

Die Hessen bauten zu Beginn des zweiten Viertels ihre Führung aus – acht Punkte Rückstand (17:25/12.). Der Meister schüttelte nun die Müdigkeit ab und startete einen 21:0-Lauf (38:25/19.), in dem Barthel die 2.500-Punkte-Marke in der BBL knackte (26:25/15.). Gießen bekam seine nächsten Punkte erst eine Minute vor der Halbzeit, insgesamt ließen die Bayern im gesamten zweiten Viertel nur acht Punkte zu. 42:29 zur Halbzeit.

3. Viertel

Nach der Pause gestaltete sich das Spiel relativ ausgeglichen. Koponen eröffnete mit seinem ersten Dreier das Scoring (29:45/21.). Gießen antwortete ebenfalls mit einem Treffer jenseits der 6,75-Meter – Barthel und Nelson ließen aber keine Hoffnung aufkommen (49:32/22.). Für das spielerische Highlight sorgten später Maodo Lo und Lessort mit einem erfolgreichen Alley-Oop-Spielzug (62:46/29.).

4. Viertel

Die Bayern verwalteten den Vorsprung und Lessort steuerte die nächsten fünf Punkte bei, unter anderem mit erfolgreichem And-One (69:53/32.). Die 46ers kamen nochmal auf 13 Punkte heran, der zwölfte Sieg im zwölften BBL-Spiel war aber nie gefährdet (77:65/38.). Koponen und Barthel sorgten für die letzten Punkte und waren somit die Spieler vier und fünf, die für die Münchner zweistellig scorten.

 

Du willst beim nächsten Heimspiel der Bayern live dabei sein? Dann sichere Dir jetzt Dein Ticket!

Zum Spielplan

 

Foto-Credit: Stickel, Schepp

Weitere Inhalte
Auch Interessant